Einbau geknickter Bugfenster

 

In den 60er Jahren hatten Puck und Faun Luxus eine einteilige geknickte Bugscheibe aus Plexiglas, ab etwa 1983 wurde dann alle Modelle mit geknickten "Thermoscheiben" im Bug ausgestattet. Die Dichtungen können in der Spitze auf Gehrung geschnitten und verklebt werden. Die alten Gummidichtungen waren schweißbar, moderne EPDM Dichtungen müssen geklebt werden (nachhaltig mit vernetzenden PU-Klebern). Es sei denn man verarbeitet einteilige Werksdichtungen.

Es bietet sich an die Dichtung auf einer Holzleiste (ca. 25 mm breit) zu fixieren, die eine Gehrung im entsprechenden Winkel hat und mit einem Cutter o.ä. zu schneiden. Anschließend kann mit Pu-Kleber (z.B. Sikaflex252) und ensprechender Einspannvorrichtung geklebt werden. Allerdings sind zwei Stöße notwendig - also auch zwei mögliche undichte Stellen wenn die Verklebung nicht perfekt klappt.

 

Alternativ hat sich folgende Lösung auch bewährt: Die Dichtung (hier für eine Puck-Scheibe) wird grob auf die notwendige Länge geschnitten. Innen im Bereich der Schwitzwasserlippe schneidet man bei der "Spitze" oben und unten einen Keil aus, damit die Dichtung hier geknickt werden kann.

Die Scheibe muss unbedingt beidseitig mit Klebeband fixiert werden: der Stoß sitzt nun links oder rechts in der senkrechten Mitte und lässt sich hier viel leichter verkleben. Wie bei den geraden Fenstern wird eine Schnur eingezogen. Das Gleitmittel für den Spreizkeder wird erst nach dem Einbau eingebracht.

 

Die Scheibe wird seitlich eingeschoben, von innen wird mit der Schur die Dichtlippe umgeklappt und so der Einbauraum vergrößert.

 

 

Wie bei den geraden Fenstern Stück für Stück weiterziehen und von außen nachdrücken bis die Scheibe in der Öffnung sitzt.

 

 

Abdichten....

 

 

 

Spreizkeder einziehen, am nächsten Tag abtupfen...

In der Bugmitte geht die Dichtung außen sauber durch und eine dauerhafte  Dichtigkeit ist sehr wahrscheinlich....

 

 

Innen überlappt die Dichtung etwas, kann man so lassen oder zuschneiden und verkleben.

 

 

Den Stoß innen und außen mit PU verkleben (geht besser wenn die Dichtung verbaut ist und somit der Stoß unter Druck steht).

Aktuell - News